Reiseland
6 Reisearten
schließen
schliessen
übernehmen
schliessen
übernehmen
schliessen
übernehmen
Wählen Sie mit dem ersten Klick Ihre frühste Anreise und mit dem zweiten Klick Ihre späteste Rückreise aus.
schliessen
übernehmen
schliessen
übernehmen
schliessen
übernehmen
schließen
Merkliste
3
schließen
Was können wir für Sie tun?
Rufen Sie uns an oder mailen Sie uns. Wir helfen Ihnen gerne weiter.
+ 49 (0)69 90 43 4950
info@indochinatravels.com
Öffnunszeiten:
Montag bis Freitag
von 08:30 bis 19:00 Uhr
Samstag: von 09:00 bis 18:00 Uhr
Laos

Myanmar
das goldene Land

„Ein Land wie kein anderes, das du kennst“, so schwärmte schon der britische Schriftsteller Rudyard Kipling von Burma, dem heutigen Myanmar. Auch heute ist das Land der Goldenen ein Sehnsuchtsort und eines der ursprünglichsten Länder Südostasiens. In wohl kaum einem anderen Land der Welt wird der buddhistische Glaube derart gelebt wie in Myanmar. Magie und Zauber prägt das gesamte Land. Die goldenen Tempelspitzen, Nebelschwaden über dem Inle See, ein Sonnenaufgang über den Tempelfeldern von Bagan – solche Urlaubsimpressionen hinterlassen einen bleibenden Eindruck bei jedem Reisenden. Auch das Wahrzeichen des Landes, die goldene Shwedagon-Pagode beeindruckt mit seinen rund 60 Tonnen verarbeitetem Blattgold und über 1000 Diamanten. Neben dieser wahren Pracht kultureller Schätze bietet Myanmar auch wunderschöne Strände, die zu den schönsten Südostasiens zählen.

Krönen Sie Ihre Reise mit einer überwältigenden Ballonfahrt über dem Tempelfeld von Bagan

Myanmar
Superior Reise Bild Alt
Kleingruppenreise

Klassische Höhepunkte Myanmars mit Besuch zum Goldenen Felsen von Kyaikhtiyo

13 Tage ab € 1.825

Allgemeine Informationen zu Myanmar

Nach langer Abgeschiedenheit kann Myanmar erst seit wenigen Jahren bereist werden. Auf die Besucher wartet eine Fülle an neuen Eindrücken: malerische Landschaften, buddhistische Tempel und Pagoden, architektonische Weltwunder und überaus freundliche Menschen, die ihre traditionelle Lebensweise bewahrt haben. So setzen etwa die lokalen Fischer mit Ihrer besonderen Rudertechnik die Reisenden in Erstaunen. In fast künstlerischer Anmut navigieren die sogenannten Einbeinruderer über den atemberaubenden Inle See. Nur hier wird die kostbare Lotusseide hergestellt – ein Tuch oder Schal aus „Buddhas goldenem Faden“ eignet sich als perfektes Mitbringsel!

Um die vielen Eindrücke Ihrer Rundreise zu verarbeiten, empfehlen sich ein paar entspannte Tage an den kilometerlangen, palmengesäumten, weißen Sandstränden von Ngapali oder Ngwe Saung, auf denen man gelegentlich roten Krabben und Einheimischen auf Ochsenkarren begegnet. Auch für Aktivurlauber finden sich zahlreiche Aktivitäten: Schnorcheln, Dschungel-Trekking, Rafting oder Ausritte mit Elefanten sind nur einige Beispiele, die rund um die Resorts jeder Preisklasse angeboten werden. 

Das Klima in Myanmar ist tropisch und unterliegt dem Einfluss der Monsunwinde, lädt aber ganzjährig zum Reisen ein. Lediglich den Badeurlaub sollte man möglichst außerhalb der Regenmonate Mai bis Oktober verbringen.

Tauchen auch Sie ein in die mystischen Orte Myanmars und lassen Sie sich verzaubern, in einer Gruppe oder ganz privat!
Myanmar
Traveltipp
Yamin Lwin
Traveltipp Myanmar
Um die vielen Eindrücke Ihrer Rundreise zu verarbeiten, empfehlen sich ein paar entspannte Tage an den kilometerlangen weißen und palmengesäumten Sandstränden von Ngapali oder Ngwe Saung, auf denen man gelegentlich roten Krabben und Einheimischen auf Ochsenkarren begegnet. Auch für Aktivurlauber finden sich zahlreiche Aktivitäten: Schnorcheln, Dschungel-Trekking, Rafting oder Ausritte mit Elefanten sind nur einige Beispiele, die rund um die Resorts jeder Preisklasse angeboten werden.
Superior Reise Bild Alt
Kleingruppenreise

Klassische Höhepunkte Myanmars mit Besuch zum Goldenen Felsen von Kyaikhtiyo

13 Tage ab € 1.825
Superior Reise Bild Alt
Private Reise

Mystisches Myanmar mit Loikaw - Das Reich der Langhalsfrauen

1 Tage ab € 15

Wichtige Informationen
über das Reiseland Myanmar für Ihre Urlaubsplanung!

Ihr Aufenthalt in Myanmar

Anreise


Die folgenden Fluggesellschaften unterhalten Verbindungen von Deutschland nach Myanmar: Thai Airways, Vietnam Airlines, KLM, Etihad, Emirates, Qatar Airways, Singapore Airlines, Cathay Pacific. Bei allen angebotenen Rundreisen werden Sie am Flughafen von Ihrem örtlichen Reiseleiter abgeholt und zu Ihrem Hotel gebracht. Eine Ausreisegebühr muss mittlerweile nicht mehr entrichtet werden.

Wer sich in Myanmar schnell und komfortabel von A nach B kommen möchte, kommt um Inlandsflüge nicht herum. Myanmar verfügt über zwei internationale Flughäfen (in Bangan und Mandalay) sowie 16 kleinere nationale Flughäfen, die untereinander gut vernetzt sind. Flüge mit der Fluggesellschaft Myanmar Airways sind aus Sicherheitsgründen nicht zu empfehlen, die meisten touristischen Sehenswürdigkeiten sind mit Air Bagan, Air KBZ oder Air Mandalay jedoch sicher und problemlos zu erreichen.

Myanmar wird oftmals unterschiedlich benannt. Im deutschen Sprachraum war bis Ende der 1980er Jahre durchgehend die Bezeichnung Birma üblich, im Englischen hieß die ehemalige britische Kolonie Burma. Seit Juni 1989 lautet der offizielle Name Union Myanmar - in birmanischer Sprache ein Synonym für Birma.

Zeitverschiebung


In Myanmar gibt es keine Umstellung von Sommer- auf Winterzeit. In den Sommermonaten beträgt die Zeitdifferenz zwischen Deutschland und Myanmar daher 4 1/2 Stunden, in den Wintermonaten sind es 5 1/2 Stunden.

Visum


Für die Einreise benötigen Bundesbürger einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus noch gültig sein muss und der mind. eine freie Seite „Sichtvermerk“ für das Visum hat. Kinder benötigen einen noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass mit Lichtbild. Des Weiteren benötigen Sie ein Visum für Myanmar. Dieses erhalten Sie persönlich über die Botschaft der Union von Myanmar oder bei einem Visa-Service.
Was müssen Sie in Myanmar beachten?

Kleidung


Bequeme und leichte Kleidung aus natürlichen Stoffen, wie zum Beispiel Baumwolle, sind am besten geeignet für eine Reise nach Myanmar. Es gibt keine vorgeschriebene Kleiderordnung, man sollte sich jedoch angemessen kleiden. Am Abend ist es ratsam, Arme und Beine zu bedecken, um sich vor Insekten zu schützen. Eine leichte Regenjacke und/oder ein Regenschirm, besonders in der Regensaison, sind sehr zu empfehlen.

Kleiderordnung in Pagoden und Tempeln:
Bei Besuchen in Tempeln sollte auf die Kleiderordnung geachtet werden. Knie und Schultern müssen bedeckt sein. Schuhe sowie die Kopfbedeckung sollten vor dem Betreten ausgezogen werden.

Verhaltenregeln


Jeglicher Körperkontakt mit Mönchen sollte in jedem Fall vermieden werden. Zudem sollten Sie niemals ihre nackten Fußsohlen oder Ihren Finger auf eine Person oder eine Buddha Figur richten. Sie sollten zudem wissen, dass der Kopf anderer Menschen niemals berührt werden darf, auch bei Kindern nicht. Im Kopf wohnt die Seele, bei einer Berührung geht diese verloren, so der weit verbreitete Glaube.
Bei Unsicherheiten, wenden Sie sich bitte an Ihren Tourenleiter. Dieser wird Ihnen gerne Auskunft geben.

Gesundheit & Hygiene


Gesundheit
Für die Einreise nach Myanmar gibt es keine vorgeschriebenen Impfungen. Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird nur für die Einreise aus einem Gelbfieber-Endemie Gebiet gefordert. Der Schutz gegen Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten sollte jedoch noch aktuell sein. Zu empfehlen ist zudem ein Impfschutz gegen Hepatitis A und Polio, bei Langzeitaufenthalten auch Hepatitis B, Tollwut, Typhus und Japanische Enzephalitis.

In Myanmar besteht in einigen Gebieten ganzjährig ein Malariarisiko, welches verstärkt in der Regenperiode zwischen Mai und Dezember auftritt. Ein mittleres Risiko besteht insbesondere im Südosten (Karen, Kayah, Tenasserim, östliches Shan), im Grenzgebiet zu Thailand sowie im Westen (südwestliches Chin mit Grenzgebiet zu Bangladesch und Indien). Ein geringes Risiko besteht in den übrigen Landesteilen. Höhenlagen über 1000m sowie die Stadtgebiete von Yangon und Mandalay gelten als malariafrei.

Dengue Fieber wird auch von Moskitos übertragen und wird oft mit Malaria verwechselt. Die Krankheit ist nicht tödlich und hat keinen chronischen Verlauf. Dengue Fieber wird durch den Stich hauptsächlich tagaktiver, infizierter Mücken übertragen. Eine Impfung oder Prophylaxe ist nicht möglich. Dengue Fieber tritt in Myanmar häufig auf, vorwiegend während der Regenperioden. Stadtgebiete sind oftmals stark betroffen, mit einem Übertragungsrisiko ist aber landesweit zu rechnen. Zum Schutz empfehlen wir körperbedeckende, lange Kleidung zu tragen, die ganztägige Verwendung von Insektenschutzmitteln mit dem Wirkstoff DEET, sowie ggf. unter einem Moskitonetz zu schlafen.

Hygiene
Wir empfehlen Ihnen nur aus versiegelten Flaschen oder Dosen zu trinken. Softgetränke sollten Sie nur von renommierten Marken, wie z.B. Coca Cola, trinken. Verzichten Sie zudem auf Eiswürfel und Speiseeis. Als Faustregel gilt „cook it, peel it, boil it or forget it!“ Vermeiden Sie somit rohe Speisen, wie rohes Gemüse, rohes Fleisch oder rohen Fisch.

Verkehr


In Myanmar dürfen Ausländer Autos mieten und fahren. Jedoch sollte man aufgrund der schlechten Straßenverhältnisse und dem chaotischen Verkehr hier äußerst vorsichtig sein. Nächtliche Autofahrten sollte man unbedingt vermeiden, da sich Büffel, Hühner, Hunde, Kühe oder auch Menschen auf den unbeleuchteten Straßen befinden können.

Elektrizität


Myanmar verwendet hauptsächlich 230V Wechselstrom. Die meisten Steckdosen sind mit den in Deutschland verwendeten Steckern kompatibel, die Abdeckung liegt jedoch nicht bei 100%. Es kann daher in Ausnahmefällen vorkommen, dass ein Universal Adapter benötigt wird. Nicht selten kommt es auch zu Stromausfällen, die meisten Hotels verfügen jedoch über eigene Stromgeneratoren.

Sicherheit


Generell ist Myanmar ein sehr sicheres Land, die Kriminalität ist deutlich niedriger als in Westeuropa. In den für Touristen frei zugänglichen Gebieten, kann man sich ohne Sicherheitsrisiken frei bewegen. Das gilt selbst für allein reisende Frauen. Die Burmesen begegnen Touristen stets freundlich und respektvoll und sind sehr zuvorkommend. Auch Diebstahl ist in Myanmar sehr selten, dennoch ist es wie in jedem Land sinnvoll, seine Wertgegenstände nicht öffentlich zur Schau zu stellen.

Trotz mehrerer Waffenstillstandsabkommen kann es in einigen Regionen immer wieder zu Spannungen zwischen Rebellengruppen ethnischer Minderheiten und den Regierungsgruppen kommen, die jederzeit zu einem bewaffneten Konflikt aufflammen und zu Ausschreitungen führen können. Das gilt insbesondere für die Provinzen Shan, Rakhine und Kachin. Aus diesem Grund kann es immer mal hin und wieder vorkommen, dass über einzelne Gebiete der Ausnahmezustand verhängt wird und Reisen in diese Regionen untersagt werden.

Fotografie


Wir möchten Sie bitten, Menschen nur mit deren Einverständnis zu fotografieren. Manche lassen sich z.B. aus religiösen Gründen nie fotografieren, andere gestatten es nur gegen Bezahlung. Generell ist das Fotografieren von militärischen Anlagen, Flugplätzen, Bahnhöfen, Brücken, Polizeistationen und anderen öffentlichen Einrichtungen verboten.

Religion


Fast 90 % der Bevölkerung Myanmars sind Buddhisten. Der restliche Teil der Bevölkerung sind Christen, Moslems und Animisten. Die Klöster bilden noch heute den zentralen Ort des Dorflebens und die Mönche sind von Geld- und Essensspenden der Dorfbewohner abhängig. Jeder Junge soll der Tradition nach eine gewisse Zeit als Mönch leben.

Zollvorschriften


Die Ein- und Ausfuhr ausländischer Devisen ist in unbegrenzter Höhe zulässig; ausländische Besucher müssen jedoch Beträge, die (insgesamt) den Gegenwert von USD 10.000 übersteigen, deklarieren. Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung Kyat ist nicht gestattet. Die Einfuhr und der Betrieb von Satellitentelefonen muss vor der der Einreise durch das staatliche Post & Telecommunications Department genehmigt werden.
Die Ausfuhr von Antiquitäten ist streng verboten. Auch die Ausfuhr von Edelsteinen, Schmuck und Silber ist nur gegen Vorlage der Kaufquittung eines staatlich zugelassenen Händlers zulässig.

Souvenirs


Auf Ihrer Reise durch Myanmar werden Sie viele wunderschöne Souvenirs und Erinnerungen kaufen können. Besonders achten sollten Sie auf traditionelle Kunsthandwerke wie Lackwaren, Seide und handgewebte Textilien, Silberschmuck, Rattan, Bronzearbeiten, Steinmetzarbeiten und Holzschnitzereien. Die kostbare Lotusseide wird nur am Inle See hergestellt. Ein Schal oder Tuch aus „Buddhas goldenem Faden“ eignet sich als perfektes Souvenir.
Rund um die Bezahlung in Myanmar

Geld


Neben der lokalen Währung „Kyat“ (MMK), ausgesprochen „tschat“ ist auch der US Dollar anerkanntes Zahlungsmittel. Myanmar ist eine reine Bargeld-Gesellschaft, Sie sollten daher darauf achten, immer genügend Bargeld dabei zu haben. Die US-Dollarscheine sollten möglichst neu, sauber und in tadellosem Zustand sein. Die Seriennummer sollte nicht mit den Buchstaben C & B beginnen, da diese in Myanmar nicht akzeptiert werden. Für größere Geldscheine erhalten Sie vor Ort oft eine bessere Umtauschrate. Wir empfehlen Ihnen in offiziellen Wechselstuben zu tauschen. Geldautomaten gibt es vereinzelt in den Großstädten. Kreditkarten werden zunehmend in größeren Hotels akzeptiert.

Reisechecks


Banken, wie zum Beispiel ANZ Bank oder ACLEDA, können Ihre Reisechecks in KHR oder US Dollar wechseln. Sehr wenige Geschäfte, Hotels oder Restaurants akzeptieren Reisechecks.

Außerhalb der größeren Städte kann es sehr schwierig sein, Reisechecks zu tauschen.

Trinkgeld


Das durchschnittliche Jahreseinkommen liegt in Myanmar gerade bei ca. $250. Dennoch wird Trinkgeld für guten Service nicht erwartet, ist aber jederzeit gerne gesehen. Üblicherweise gibt man dem Reiseleiter und Fahrer ein Trinkgeld, aber auch das ist nicht verpflichtend. Die folgende Tabelle dient nur als Vorlage, um einen angemessenen Betrag abzuschätzen zu können:

Guide
FIT < 6 Personen: 5 USD/Person/Tag
Gruppe von 7-15 Personen: 4 USD/Person/Tag
Gruppe ab 15 Personen: 3 USD/Person/Tag
MICE < 25 Personen: 2 USD/Person/Tag
MICE > 25 Personen: 3 USD/Person/Tag

Guide Adventure Trip
FIT < 6 Personen: 7 USD/Person/Tag
Gruppe von 7-15 Personen: 6 USD/Person/Tag
Gruppe ab 15 Personen: 5 USD/Person/Tag

Fahrzeuge
Fahrer: 12 USD/Gruppe/Tag

Durchs Land
Bonus: 8-10 USD/Gruppe/Tag
Bus-Helfer: 5 USD/Gruppe/Tag
Fahrrad, Tuk-Tuks: 2 USD/Person

Boot Crew
Kurze Tour (1-2 Stunden): 1 USD/Person/Tag (max. 15 USD pro Tag)
Lange Tour (halber Tag): 2 USD/Person/Tag (max. 20 USD pro Tag)
Fahrt mit Übernachtung: 3 USD/Person/Nacht

Hotels
Portier: 500 kyats/Gepäckstück
Rezeptionspersonal: 500 kyats/Tag

Restaurant (Bedienung)
Vereinbarte Mahlzeit: 1/2-1 USD/Person/Mahlzeit
Kundeneigene Mahlzeit: 5% der Rechnung
Klima und Wetter in Myanmar
Das Klima in Myanmar ist tropisch und unterliegt dem Einfluss der Monsunwinde, lädt aber ganzjährig zum Reisen ein. Lediglich den Badeurlaub sollte man möglichst außerhalb der Regenmonate Mai bis Oktober verbringen.

Die beste Reisezeit ist sicherlich während der kühlen Saison zwischen November und Februar. In dieser Zeit ist es trocken und die Temperaturen betragen zwischen 21  Grad und 28  Grad. Von März bis Ende Mai schließt sich eine heiße Jahreszeit, mit Durchschnittstemperaturen von über 30  Grad, örtlich sogar über 40  Grad an. In der Regenzeit von Ende Mai bis Anfang Oktober kommt es zu sich wiederholenden kurzen Regengüssen. Es herrscht zwar hohe Luftfeuchtigkeit, die Temperaturen sind mit 25  Grad – 35  Grad jedoch deutlich angenehmer. Auch in der Regenzeit ist die durchschnittliche Regenmenge in Bagan und Mandalay sehr niedrig. In Yangon muss dagegen morgens und nachmittags mit Regenschauern gerechnet werden. Das Wetter um den Inle-See und im Shan-Staat ist das ganze Jahr über recht angenehm, mit Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt kann es dort allerdings von Dezember bis Februar nachts empfindlich kalt werden.
Kommunikation & Internet in Myanmar

Telefon


Telefonieren gestaltet sich in Myanmar für ausländische Besucher schwierig. Da derzeit noch keine Roaming-Verträge zwischen Myanmar und ausländischen Anbietern bestehen, kann mit dem eigenen Handy in der Regel nicht telefoniert werden. Ausländische Besucher können sich jedoch vor Ort eine SIM-Karte zulegen. Am einfachsten geht das in Yangon, wo es zahlreiche Handygeschäfte gibt.
Verkauft werden meist SIM-Karten mit einem Prepaid-Guthaben von 20 US Dollar. Die Mitarbeiter in den Handygeschäften sind in der Regel sehr hilfsbereit und helfen bei der Aktivierung. Die Tarife variieren. Gespräche ins Ausland kosten zwischen 20 Cent und 1 Dollar pro Minute. Inlandsgespräche nur ca. 5 Cent / min.

Internet


In fast allen Unterkünften und in vielen Restaurants oder Cafés wird mittlerweile WLAN angeboten. Die Internetverbindung ist jedoch oft sehr langsam und nicht zuverlässig.

Post


Postkarten werden an allen Touristenhauptplätzen verkauft. Briefmarken kann man bei der Post oder an manchen Hotelrezeptionen erwerben. Eine Postkarte nach Europa kostet ca. 1000 Kyat (= ca. 0,60 €). Es dauert ca. eine Woche bis die Post ihren Bestimmungsort erreicht. Für Paketsendungen nach Europa fallen sehr hohe Kosten an, die in der Regel den Warenwert um ein Vielfaches übersteigen.
Freizeitgestaltung in Myanmar

Unterhaltung


Das Nachtleben in Myanmar ist mit dem Europas oder anderer Länder nicht zu vergleichen, hauptsächlich in Yangon finden Sie ein paar Bars und Nachtclubs. Im Rest des Landes beschränkt sich die abendliche Unterhaltung auf Hotels und touristische Restaurants. Um Einheimische und deren Abendgestaltung kennen zu lernen, empfiehlt es sich in ein Teehaus, eine Bierhalle oder auf den Nachtmarkt zu gehen.

Essen & Trinken


In der burmesischen Küche sind Reis, Reisnudeln und Curries die wichtigsten Lebensmittel, wobei die Curries in der Regel nicht so scharf sind wie in Indien oder Thailand. Zu den meisten Speisen gibt es eine klare Suppe (hingyo) und eine fermentierte Fischsoße/-paste (ngapiye), welche als Geschmacksverstärker serviert wird. Kaukswe (Hühnchen und Nudeln in Kokosnussmilch) ist auch bei ausländischen Besuchern sehr beliebt. In den touristischen Regionen finden Sie auch Restaurants mit europäischer, indischer und chinesischer Küche.

Einkaufen


Sie sollten Ausschau nach den Hand- und Textilwerken von ethnischen Minderheiten halten. Ein beliebtes Souvenir ist der Sarong, ein Wickelrock, der von vielen Burmesen auch heute noch im Alltag getragen wird.

Feiertage 2018


04. Januar: Unabhängigkeitstag
12. Februar: Tag der Einheit
14. Februar: Maha Shivaratri
02. März: Holi
03. März: Tag der Bauern
17. April: Thingyan - Wasserfest
17. April: Kayin Neujahr
01. Mai: Tag der Arbeit
19. Juli: Tag der Märtyrer
26. August: Raksha Bandhan
02. September: Janmashtami
13. September: Ganesh Chaturthi
10. Oktober: Navaratri
19. Oktober: Dussehra
25. Dezember: Weihnachten

Geschäftszeiten


Die Öffnungszeiten sind allgemein montags – freitags, von 9:30 bis 16:00 Uhr. Der Bogyoke Markt in Yangon ist montags und feiertags geschlossen. Museen sind mittwochs bis sonntags geöffnet und haben feiertags geschlossen.

Indochina Travels in der Presse

Newsletter
Wir informieren Sie regelmäßig zum Thema Indochina Reisen und Indochina Rundreisen in unserem kostenlosen Indochina Travels Newsletter. Hier erhalten Sie:
  • Besondere Indochina Reiseangebote
  • Aktuelle Informationen für Ihre Indochina Reise
  • Reportagen, Berichte und Insidertipps aus Indochina
  • Möglichkeiten zur Teilnahme an Gewinnspielen und Aktionen
  • Berichte über Neuigkeiten bei Indochina Travels