Reiseland
schließen
schliessen
übernehmen
schliessen
übernehmen
schliessen
übernehmen
schliessen
übernehmen
Was können wir für Sie tun?
Rufen Sie uns an oder mailen Sie uns. Wir helfen Ihnen gerne weiter.
+ 49 (0)69 90 43 4950
info@indochinatravels.com
Öffnunszeiten:
Montag bis Freitag
von 08:30 bis 19:00 Uhr
Samstag: von 09:00 bis 18:00 Uhr
Laos

Indien
Ein Reich aus Farben und Gewürzen

Der südostasiatische Staat Indien, mit der Hauptstadt Neu-Delhi, präsentiert sich aufgrund der unterschiedlichsten klimatischen Verhältnisse der einzelnen Regionen in einer großartigen landschaftlichen Vielfalt. Ein ähnlich großer Facettenreichtum ist auch in der indischen Kultur und Geschichte anzutreffen. So ist es kaum verwunderlich, dass Indien als das Ursprungsland gleich mehrerer Religionen wie des Hinduismus, Buddhismus, Jainismus oder Sikhismus gilt.

Allgemeine Informationen zu Indien

Indien ist ein Land voller Gegensätze und Kontraste – bunt, laut, chaotisch und berauschend!
Das Land mit seinen über 1,2 Milliarden Einwohnern ist in Grunde genommen ein eigener Kontinent, mit einer beeindruckenden Vielfalt an faszinierenden Landschaften und einem kulturellen Reichtum, der seines Gleichen sucht. Von der bizarren Bergwelt des Himalaya im Norden über ausgedehnte Sandwüsten, den berühmten Teeplantagen von Darjeeling bis zu üppigem Dschungel, durch die noch wilde Tiger und Elefanten streifen sind in Indien praktische alle Naturlandschaften vorzufinden.
Bei einer Reise durch den Bundesstaat Rajasthan tauchen Sie ein in die Welt der Maharadschas, deren prunkvolle Paläste und Forts jeden Besucher ins Staunen versetzen. Allen voran das weltberühmte Taj Mahal zieht Jahr für Jahr Millionen Besucher aus aller Welt in seinen Bann.
Die beschaulichen Backwaters, mit ihren weitverzweigten Kanalnetzen im Bundesstaat Kerala, bieten dagegen einen entspannten Kontrast zu dem bunten Trubel der indischen Großstädte. Kilometerlange, palmengesäumte Sandstrände an den Küsten von Goa und Kerala laden zu einem erholsamen Badeurlaub im Anschluss an jede Rundreise ein.
Myanmar
Traveltipp
Holger Hochlenert
Traveltipp Laos
Erleben Sie unvergessliche Sonnenuntergänge bei einer Kamelsafari in der Wüste von Rajastan. Wenn Sie bei einem gemütlichen Lagerfeuer unter freiem Himmel die funkelnden Sterne über dem goldenen Wüstensand betrachten, fühlen Sie sich in eine Welt aus Tausend und einer Nacht versetzt.

Wichtige Informationen
über das Reiseland Indien für Ihre Urlaubsplanung!

Ihr Aufenthalt in Indien

Anreise


Fluggesellschaften wie Air India, Lufthansa, Emirates, Etihad, KLM, Qatar Airways uvm fliegen die großen Städte wie Neu-Delhi, Mumbai, Bangalore oder Chennai an.
Was man beachten sollte: die meisten Flüge von Deutschland und Europa kommen nachts in Indien an (zwischen 23.00 und 04.00 Uhr).

Zeitverschiebung


Die Zeitverschiebung zu Indien beträgt in der Sommerzeit 3:30 Stunden und in der Winterzeit 4:30 Stunden.

Einreise


Die Einreise für deutsche Staatsangehörige ist mit Reisepass/vorläufigem Reisepass (Kinder mit Kinderreisepass) möglich. Bei der Einreise sollten Sie darauf achten, dass Ihr Reisepass gestempelt wird!
Für die Einreise nach Indien ist ein Visum unbedingt erforderlich. Möglich ist es als elektronisches Touristenvisum (https://indianvisaonline.gov.in/evisa). Dieses muss spätestens vier Tage vor Reiseantritt beantragen werden. Wir empfehlen Ihnen jedoch dringend, dieses bereits einige Wochen vor Reiseantritt zu beantragen. Mit dem Visum sind Sie normalerweise zur zweimaligen Einreise und einer maximalen Aufenthaltsdauer von 60 Tagen berechtigt.
Besser und etwas sicherer sind nach wie vor die Standardvisa über die Indischen Auslandsvertretungen (gültig normal sechs Monate ab Ausstellungsdatum).


> WEITERE INFOS
Was müssen Sie in Indien beachten?

Kleidung


Da Indien auch als Subkontinent bezeichnet wird und verschiedene Klimazonen umfasst, gibt es keine einheitliche Kleidungsempfehlung. Jedoch lässt sich Indien vereinfacht in die kälteren Regionen (Himalaya) und die Wärmeren Regionen (Delhi bis zur Südspitze Indiens) unterscheiden.
Während man für die Reise ins Himalaya-Gebirge sehr warme winterharte Kleidung benötigt, (Pullover, warme Jacke, Anorak), sollten Sie für die warmen Gebiete Indiens leichte Baumwollkleidung ohne Synthetik bevorzugen. Für abends ist insbesondere zum Schutz vor Mücken lange Kleidung empfehlenswert, also Hosen und lange Hemden. In der Monsun-Zeit sollte man einen Regenschutz mitnehmen, z.B. eine leichte Regenjacke und einen Regenschirm, da der Monsunregen oft auch mehrere Tage anhalten kann.

Verhaltensregeln



Kopfwackeln
In Europa wird mit dem Schütteln des Kopfes ganz klar eine Ablehnung verbunden. In Indien sieht das jedoch anders aus. Dort gilt das seitliche Wackeln mit dem Kopf als Zustimmung. Der Kopf schwingt langsam hin und her. Gleichzeitig signalisiert Ihr Gesprächspartner damit Interesse: Je länger er den Kopf bewegt während Sie reden, umso größer ist seine Aufmerksamkeit. Wird der Kopf allerdings abrupt von links nach rechts und wieder zurück gedreht, ist dies gleichbedeutend mit dem europäischen Kopfschütteln zu verstehen. Gleichzeitig kann Kopfschütteln aber auch „Naja“ bedeuten, was es für Ausländer nicht immer einfach gestaltet seinen indischen Gesprächspartner richtig zu deuten.

Die linke Hand
Die linke Hand wird in Indien für hygienische Zwecke verwendet und gilt aus diesen Gründen als unrein. Deshalb sollte man jegliche Berührungen mit dieser Hand vermeiden und auch das Essen nur mit der rechten Hand anfassen.

Körperkontakt
Von Mitgliedern des anderen Geschlechts, sollte in der Öffentlichkeit ungefähr eine Armlänge Abstand gehalten werden. Selbst für verheiratete Paare gelten öffentliche Zuneigungskundgebungen als unschicklich. Allerdings ist es normal, sollten Sie zwei Männer auf der Straße Hand in Hand gehen sehen, denn dies ist in Indien ein Zeichen für tiefe Freundschaft.

Heranwinken
Jemanden nach deutscher Manier heranzuwinken, gilt in Indien als unhöflich und wird sogar als beleidigend gewertet. Zum Heranwinken wird in Indien folgende Geste verwendet: Der Arm wird nach vorn ausgestreckt und die Hand nach unten bewegt.

Auf dem Boden sitzen
In Indien wird oft und viel auf dem Boden gesessen. Dabei sollten Sie darauf achten, die Fußsohlen nicht nach vorne oder jemand anderen entgegen zu strecken.

Indische Frauen
Üblicherweise sprechen indische Frauen keine Fremden an. Indische Frauen, die mit westlich aussehenden Männern gesehen werden, müssen um ihren Ruf bangen. Sogar nach dem Weg sollten Sie daher stets nur indische Männer fragen.

Gesundheit & Hygiene


Gesundheit
Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A und Typhus empfohlen.
Des Weiteren empfiehlt das Auswärtige Amt die Standardimpfungen anlässlich einer Reise zu überprüfen und gegebenenfalls zu erneuern. Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten) und Polio (Kinderlähmung).
Durchfallerkrankungen sind überall im Land ganzjährig häufig. Leitungswasser hat auch in Städten keine Trinkwasserqualität und sollte niemals getrunken werden. Es wird empfohlen, nur originalverpackte Getränke in Flaschen oder Dosen zu konsumieren oder Wasser vor dem Genuss antibakteriell zu filtern oder zu kochen.


Hygiene
Wir empfehlen Ihnen nur aus versiegelten Flaschen oder Dosen zu trinken. Verzichten Sie zudem auf Eiswürfel und Speiseeis.
Allgemeine Hygienemaßnahmen wie regelmäßiges Händewaschen oder Händedesinfektion nach dem Toilettengang und vor dem Essen können das Infektionsrisiko vermindern.

Verkehr


In Indien herrscht Linksverkehr und vor allem in den Großstädten herrscht ein großes Verkehrsaufkommen auf den Straßen. Verkehrsregeln werden mitunter selten beachtet, vielmehr gilt die Regel „ der Stärkere hat Vorfahrt“. Gehupt wird für den ungeübten Fahrer immer. Wer aufmerksam den Straßenverkehr beobachtet, wird jedoch bemerken, dass das meiste Hupen zwar unnötig und übertrieben erscheint, aber zweckmäßig richtig eingesetzt wird.
Nehmen Sie sich im Zweifelsfall lieber einen Fahrer oder nutzen Sie Taxis, Rikschas oder die öffentlichen Verkehrsmittel.

Elektrizität


Die Stromspannung in Indien liegt bei 220 V Wechselstrom, 25 Hertz. Passende Adapter für die Steckdosen in Indien sind englische Flachstecker, die nicht immer mit den deutschen 2-Pol-Steckern kompatibel sind. Die Mitnahme von Adaptern ist daher empfehlenswert, können aber auch günstig vor Ort gekauft werden.

Sicherheit


Die Sicherheitslage in Indien bleibt allgemein angespannt, insbesondere beim Besuch von Märkten und öffentlichen Plätzen, bei großen Menschenansammlungen sowie in der Nähe von Regierungsgebäuden und nationalen Wahrzeichen ist zu erhöhter Wachsamkeit zu raten.
Das Risiko für Ausländer Opfer von Gewaltkriminalität zu werden, ist in den touristisch erschlossenen Gebieten Indiens eher gering. Allerdings sollten Sie gerade in den Großstädten und bei größeren Menschenansammlungen besonders achtsam auf Ihre Wertgegenstände aufpassen, Taschendiebstahl und Trickbetrug kommen recht häufig vor. Wir empfehlen Ihnen daher bei großen Menschenansammlungen Ihren Rucksack oder Ihre Tasche an der Vorderseite Ihres Körpers zu tragen. Alleinreisende Frauen sollten insbesondere im Norden Indiens besonders achtsam sein und dunkle Straßen vermeiden und nach Möglichkeit nach Einbruch der Dunkelheit nur in Begleitung die Unterkunft verlassen.

Fotografie


Wir möchten Sie bitten, Menschen nur mit deren Einverständnis zu fotografieren. Manche lassen sich z.B. aus religiösen Gründen nie fotografieren, andere gestatten es nur gegen Bezahlung. Generell ist das Fotografieren von militärischen Anlagen, Flugplätzen, Bahnhöfen, Brücken, Polizeistationen, usw. verboten.

Religion


In kaum einem anderen Land sind so viele Religionen nebeneinander vertreten wie in Indien. Indien war sogar die Geburtsstätte von 2 großen Weltreligionen, dem Hinduismus und dem Buddhismus. Eine der ältesten und auch wichtigsten Religionen - der Zoroastrismus hat ebenso wie der einmalige Jainismus seine Wurzeln in Indien.
Die Flagge des heutigen Indiens vereint übrigens die wichtigsten Religionen - Safran-Rot für Hindus, Grün für Moslems und Weiß für Christen.
Leider führten die großen sozialen Probleme des Landes immer wieder zum Ausbruch von religiösen Konflikten (hauptsächlich zwischen Hindus und Moslems).
Die Hinduisten stellen in Indien die Mehrheit der Bevölkerung mit über 80% dar. Die zweitgrößte religiöse Gruppe sind Muslime mit 13,4% der Bevölkerung, gefolgt von der christlichen Gemeinde mit 2,3 %. Dem Sikhismus werden etwa 1,9 %, Buddhismus 0,8% und Jainismus 0,4% zugerechnet. Daneben gibt es noch viele regional unterschiedliche Religionsformen.

Zollvorschriften


Devisen in Höhe von 5000 Euro und mehr müssen bei der Einreise deklariert werden. Die Ausfuhr von Antiquitäten ist streng reklementiert.

Souvenirs


Die Traditionen und Methoden des indischen Kunsthandwerks wurden von Generation zu Generation weitergegeben, so dass heute jede Region ihre eigene Spezialität und jede Stadt ihre eigenen besonderen handwerklichen Fingerfertigkeiten hervorbringt. Schmuck, Gewürze, Seiden, Kosmetik und andere typische Waren aus Indien sind weltbekannt und hoch geschätzt. Eine traditionelles Sari-Kleind oder ein handgewebter Pashmina eignen sich als schöne Erinnerung an Ihren Indienurlaub. Hier ist Ihr Talent beim Feilschen gefragt, auch in offiziellen Läden ist der genannte Verkaufspreis fast immer Verhandlungssache!
Rund um die Bezahlung in Indien

Geld


Die indische Währung ist die Rupie (Rs oder INR).
Der Geldwechsel an sich darf nur bei offiziellen Wechselstuben oder Banken erfolgen.
Gängige Kreditkarten sind MasterCard, Diners Club, American Express und Visa und werden in internationalen Hotels und gehobenen Restaurants akzeptiert. Reisenden wird außerdem empfohlen stets ausreichend Bargeld mit sich zu führen, da es besonders in ländlichen Gebieten zu Problemen bei der Bargeldversorgung kommen kann.

Reisechecks


Reiseschecks werden gerne als Sicherheitspolster für Indien mitgenommen. Sie können gegen Gebühr in Banken und Wechselstuben eingelöst werden und sollten auf US-Dollar ausgestellt sein. Jedoch nimmt die Bedeutung von Reiseschecks zunehmend ab, daher empfehlen wir nur bedingt die Mitnahme von Reiseschecks.

Trinkgeld


In Touristenhotels und gehobenen Restaurants enthält die Rechnung meist schon eine Servicegebühr. Trinkgeld wird daher nicht unbedingt erwartet, für viele Inder ist es aber als Zubrot zum Gehalt sehr wichtig. Für alltägliche Dienste während Ihrer Reise (Ihr Fahrer, Toilettenfrau, Gepäckträger, Zimmermädchen etc.) sind etwa 20 – 50 Rupien am Tag angemessen. Trinkgeld für Taxi oder Rikschafahrer ist dagegen kein Muss. Wer für längere Zeit ein Auto mit Fahrer mietet, sollte sich bei gutem Service jedoch erkenntlich zeigen.
Achten Sie beim Geldumtausch, dass Sie neben größeren Scheinen auch ein wenig Kleingeld erhalten, um sich für kleinere Dienste erkenntlich zeigen zu können
Klima und Wetter in Indien
Allgemein empfehlen wir die meisten Regionen in Indien zwischen November und März zu bereisen. Zu dieser Jahreszeit sind die Temperaturen erträglich und müssen nur mit sehr geringen Niederschlägen rechnen. In den Bergregionen des Himalayas wird es allerdings besonders im November und Dezember empfindlich kalt und die Temperaturen übersteigen selten den Gefrierpunkt.

Grob lässt sich das Klima Indiens in drei Klimazonen einteilen: in das tropische Klima (Süd-Indien), die Subtropen (Nord-Indien) und in die nördliche Bergregion. Anfang Juni beginnt gewöhnlich im Süden von Indien der Monsun, ein scheinbar unerschöpflicher Regen, der im Laufe des Monats den Norden erreicht, nordwestliche Gebiete Indiens aber durchaus auch schon mal auslassen kann. In den kommenden Monaten beeinflusst der Monsun das Leben im ganzen Land und bringt je nach Region bis September oder Oktober fast unerschöpfliche Regenmengen. In den meisten Regionen Indiens fallen zwischen Juni und September 80 bis über 90 Prozent der jährlichen Gesamtniederschlagsmenge.
Ab Oktober ändert sich die Wetterlage und die Winde von Nordosten bringen zwischen Oktober und Mai kaum noch Feuchtigkeit, dafür aber einen oft wolkenlosen Himmel. Lediglich im Südosten kann es auch in den Wintermonaten noch zu ergiebigem Regen kommen. Die Monate April und Mai sind oft sehr heiß, daher wird der einsetzende Monsun im Juni auch als Erlösung für die oft unerträgliche Hitze erwartet. Allgemein empfehlen wir daher die meisten Regionen in Indien zwischen November und März zu bereisen. Zu dieser Jahreszeit sind die Temperaturen erträglich und müssen nur mit sehr geringen Niederschlägen rechnen.

In Nordindien treten im Jahresverlauf teils erhebliche Temperaturschwankungen zwischen ca. 15C im Dezember bis weit über 40C im April und Mai. Im Süden ist es dagegen ganzjährig konstant heiß. Die Mittelwerte der Temperatur schwanken hier zwischen 25 C im Dezember/Januar und bis zu 35 C im April/Mai.
Kommunikation & Internet in Indien

Telefon


Halten Sie, wegen den Kosten, Rücksprache mit Ihrem Mobilfunkanbieter, bevor Sie im Ausland telefonieren – das könnte recht teuer werden. Fest- und Mobilnetze bestehen auch in abgelegenen Gebieten, jedoch manchmal mit Einschränkungen. Öffentliche Telefone werden meist mit Karten genutzt, die am Kiosk und Elektrowarengeschäften verkauft werden. Internationale Gespräche können von Telefon-Cafés oder auch aus dem Hotel getätigt werden.

Internet


Internationale Hotels verfügen oft über einen WLAN-Zugang in den Zimmern bzw. in den öffentlichen Bereichen. Internetcafés sind in größeren Städten überall vorhanden und leicht zu finden. Sie sind sehr preiswert, die Geschwindigkeit der Datenübertragung ist jedoch deutlich langsamer als in Europa.

Post


Postkarten werden an allen Touristenhauptplätzen verkauft. Briefmarken kann man bei der Post oder an manchen Hotelrezeptionen erwerben. Das Postkartenporto nach Europa kostet ca. IND 8,5 Rs (~ 0,15 €). Es kann bis zu zwei Wochen dauern, bis die Post ihren Bestimmungsort erreicht.
Unterhaltungsmöglichkeiten & Freizeitgestaltung in Indien

Unterhaltung


Die Feste Indiens sind einmalig auf der Welt. Darüber hinaus gibt es noch zahllose indische Tanz- und Musikveranstaltungen. In den größeren Städten finden Sie eine Vielfalt von Shows, Clubs und Diskotheken im westlichen Stil und oft auch Theateraufführungen in Englisch. In jeder Stadt laufen Filme aus indischer Produktion, die sogenannten Bollywood-Filme sind auch im Westen inzwischen sehr beliebt.
Indien ist ein Land mit hinduistischer, buddhistischer und auch muslimischer Tradition, so dass das Nachtleben aus religiösen Gründen im Großteil des Landes sehr beschränkt ist. Besonders in den Ferienorten an der Küste Goas und den großen Städten wird aber auch ein berauschendes und intensives Nachtleben angeboten, dort wird in der Regel auch Alkohol ausgeschenkt.

Essen & Trinken


Das unvergessliche Aroma Indien besteht nicht nur aus Jasmin und Rosen, sondern auch aus den Düften der indischen Küche – besonders bei der Zubereitung mit Curry.
Die Vielfalt an indischen Speisen auf dem Subkontinent ist bedingt durch geographische und klimatische Gegebenheiten. Auf der anderen Seite spielen kulturelle und religiöse Einflussfaktoren eine gewichtige Rolle. So ist im Hinduismus besonders der Verzehr von vegetarischen Speisen verbreitet und vor allem – aufgrund der Heiligkeit der Kuh – ist Rindfleisch ein Tabu. Fleisch im Allgemeinen ist in der indischen Küche wenig populär, dennoch ist Huhn in allen Gesellschaftsschichten und unabhängig der Religion sehr beliebt.
Die indische Küche unterscheidet sechs Geschmäcker: sauer, süß, zusammenziehend, bitter, salzig und würzig.

Einkaufen


Die Traditionen und Methoden des indischen Kunsthandwerks wurden von Generation zu Generation weitergegeben, so dass heute jede Region ihre eigene Spezialität und jede Stadt ihre eigenen besonderen handwerklichen Fingerfertigkeiten hervorbringt. Schmuck, Gewürze, Seiden, Kosmetik und andere typische Waren aus Indien sind weltbekannt und hoch geschätzt. Eine traditionelles Sari-Kleind oder ein handgewebter Pashmina eignen sich als schöne Erinnerung an Ihren Indienurlaub. Hier ist Ihr Talent beim Feilschen gefragt, auch in offiziellen Läden ist der genannte Verkaufspreis fast immer Verhandlungssache!

Feiertage 2018


26.Januar: Tag der Republik
15.August: Unabhängigkeitstag
02.Oktober: Geburtstag Mahatma Gandhi
24. Dezember: Heiligabend
25. Dezember: Weihnachten
31. Dezember: Silvester

Geschäftszeiten


Offizielle Geschäftszeit ist montags bis freitags zwischen 9.30 und 17.30 Uhr. Viele Behörden und Büros öffnen aber später und schließen früher. Die lokal verschiedenen Öffnungszeiten von Bank?lialen erkundet Sie am besten direkt vor Ort. Wechselstuben haben teilweise täglich und länger geöffnet. Einige größere Post?lialen haben auch den ganzen Samstag und den halben Sonntag geöffnet.

Indochina Travels in der Presse

Newsletter
Wir informieren Sie regelmäßig zum Thema Indochina Reisen und Indochina Rundreisen in unserem kostenlosen Indochina Travels Newsletter. Hier erhalten Sie:
  • Besondere Indochina Reiseangebote
  • Aktuelle Informationen für Ihre Indochina Reise
  • Reportagen, Berichte und Insidertipps aus Indochina
  • Möglichkeiten zur Teilnahme an Gewinnspielen und Aktionen
  • Berichte über Neuigkeiten bei Indochina Travels